Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Posaunenchor Merkendorf

Posaunenlogo
Gegründet 1907

Wir über uns

Der Posaunenchor Merkendorf wurde am 13.01.1907 gegründet. Die Anregung dazu hatte der damalige Leiter der Volksschule, Herr Hauptlehrer Lehner, gegeben. Er übernahm nach der Gründung auch als erster das Amt des Dirigenten.

 

Zielsetzung war, „an den Hauptfesttagen des evangelischen Kirchenjahres - Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Kirchweih, Weihnachts- und Sylvesterabend (auf Verlangen auch bei Beerdigungen) - durch Blasmusikbegleitung sowohl in der Kirche zum Hauptlied als auch als selbständige Choralmusik vom Kirchturm die Feierlichkeit an diesen Tagen zu heben bzw. diese Tage dadurch von den gewöhnlichen Sonntagen besonders auszuzeichnen".

 

Bereits am Ostersonntag des Jahres 1907 konnte der aus 13 Merkendorfer Gemeindegliedern bestehende Chor zum ersten Mal im Gottesdienst auftreten.

 

Gründungschor Posaunenchor Merkendorf

 

Posaunenchor Merkendorf

 

Der Chor entwickelte sich in der Folgezeit recht gut. Allerdings brachten die zwei Weltkriege jeweils erhebliche Einschnitte, da mehrere Chormitglieder von ihren Fronteinsätzen nicht zurückkehrten. Auch der damalige Chorleiter Sattlermeister Johann Linck (er hatte den Chor seit 1914 geführt) musste 1945 sein Amt aufgeben, weil er durch die Explosion eines Panzers, unweit seines Hauses, sein Gehör verloren hatte. Die nach dem 2. Weltkrieg heimgekehrten Bläser scharten sich  wieder zusammen und führten den Chor weiter. Am Heiligen Abend 1945 konnten sie in der als Notkirche eingerichteten Turnhalle (heute TSV-Halle) erstmals wieder einen Gottesdienst musikalisch mitgestalten. Seither hat der Chor unter seinen Dirigenten Hans Ammon, Heinrich Ammon, Gustav Kistner und Gerhard Rohm eine stetige Aufwärtsentwicklung genommen und sich seit 1975 auch für Mädchen und Frauen geöffnet. Derzeit gehören ihm rund 30 aktive Bläserinnen und Bläser an. Weiter hat der Chor 5 Ehrenmitglieder (länger als 50 Jahre aktiv) und  Gustav Kistner ist Ehrenchorleiter.

Seit 1933 ist der Chor Mitglied des Verbandes Evangelischer Posaunenchöre in Bayern. In diesem großen Dachverband sind gegenwärtig 910 Posaunenchöre mit rund 19.000 Aktiven zusammengeschlossen.

 

Nach der heutigen Definition von Zweck und Auftrag eines Posaunenchores liegt die Zielsetzung in der Verkündigung der biblischen Botschaft von Jesus Christus durch Darbietung evangelischen Liedgutes in Gottesdienst, Gemeinde und Volk. Posaunenchöre verstehen sich als eine Zelle des gemeindlichen Lebens. Neben der gottesdienstlichen und volksmissionarischen Hauptaufgabe pflegen und fördern sie auch originale Bläsermusik und das Volkslied.

Genau dieser Zielsetzung sehen auch wir im Merkendorfer Posaunenchor uns verpflichtet. So werden von uns kirchliche Veranstaltungen, wie Gottesdienste an Festtagen oder im Altenpflegeheim in Wolframs-Eschenbach, Gemeindeabende, Hochzeiten und Beerdigungen musikalisch umrahmt und Ständchen zu runden Geburtstagen und anderen Jubiläen dargebracht. Praktische Ökumene leisten wir bei Beerdigungen katholischer Mitbürger. Der Chor bläst regelmäßig in Krankenhäusern und nimmt an größeren Chortreffen (Bezirks- und Landesposaunentage) und Kirchentagen teil. In vielen Fällen beteiligen wir uns am übrigen öffentlichen Leben, z.B. bei Veranstaltungen der Stadt (Einweihungen, Stadtfest, Volkstrauertag ua.) oder bei der musikalischen Umrahmung von Jubiläen örtlicher Vereine. Letztlich werben wir für unsere Musik mit  eigenen Konzerten.

Die ganze Vielfalt der Einsätze (einschließlich Proben ca. 130 bis 150 pro Jahr) lässt sich gar nicht in wenigen Sätzen darstellen. Der musikalische Rahmen spannt sich dabei von Choralbearbeitungen und freier Bläsermusik aller Epochen und vieler Stilrichtungen über das geistliche und echte Volkslied bis zu neuen Liedern und Musikstücken unserer Zeit.

 

Um gute Musik bieten zu könne, halten wir  jeden Donnerstag Probe im Gemeindehaus. Einmal im Jahr führen wir ein Probenwochenende durch. Zur musikalischen und blastechnischen Fortbildung können Bläserinnen und Bläser Freizeiten und Lehrgänge des Verbandes Evangelischer Posaunenchöre besuchen. Auch wird immer wieder Nachwuchs ausgebildet und in den Chor integriert. Derzeit machen wieder 3 Mädchen und 3 Buben ihre Ausbildung.

 

Während der ersten Vorbereitungen für das 100-jährige Gründungsjubiläum im Jahr 2007, traf den Chor ein schwerer Schlag. Für alle unfassbar, verstarb am 08.12.2005 völlig überraschend, Chorleiter Gerhard Rohm. Es kommt einer Fügung Gottes gleich, dass sich bereits nach kurzer Zeit sein Bruder Friedrich Rohm bereit erklärte, die Chorleitung zu übernehmen. So liegt die Chorleitung jetzt in den Händen von Friedrich Rohm als Chorleiter und Fritz Schweyer als Chorobmann (seit 2012).

 

Das 100.  Jahr des Bestehens des Chores begingen wir mit einem Festgottesdienst am 14. 01. 2007 zur Erinnerung an die Chorgründung am 13. 01. 1907 und mit einem großen Festwochenende vom 22. bis 24. 06. 2007.

Das Festwochenende begann am 22. 06. 2007 auf dem Friedhof mit dem Gedenken an die verstorbenen früheren Chormitglieder und einem Festabend in der TSV-Halle, zu dem eine Anzahl Ehrengäste und viele ehemalige Chormitglieder erschienen waren.

Herausragend dann das Jubiläumskonzert am 23. Juni 2007 auf dem Marktplatz mit „Blechschaden", den Blechbläsern der Münchner Philharmoniker, vor rund 700 Zuhörern.

Zum abschließenden Bezirksposaunentag am Sonntag, 24. Juni 2007, auf dem Gelände der Grundschule, waren bei strahlendem Sonnenschein mehr als  250 Bläserinnen und Bläser zum gemeinsamen Gottesdienst und zum gemeinsamen Musizieren erschienen. Regionalbischof Helmut Völkel hielt die Festpredigt in welcher er die  Geschichte unseres Chores mit dem Inhalt des 150. Psalms verband.

 

Mit unserer Musik tragen wir sehr viel zum Leben in der Kirchengemeinde bei. Umgekehrt erfahren wir durch die Gemeinde und das Pfarramt jede erdenkliche Unterstützung. Ansporn für alle ist dabei sicher der Auftrag, das Lob Gottes mit musikalischen Mitteln zu verkündigen, nach dem Wahlspruch der Posaunenchöre

 

„Gott loben das ist unser Amt".

 

Adventskonzert 2011

Leitung:
Dr. Claus Engelhardt, Tel.: 0175-7387760

 

Obmann:
Christian Kistner, Tel.: 09826/880

 

BläserInnenausbildung:
Unser Posauenchor ist sehr engagiert in der Ausbildung von Bläsernachwuchs jeden Alters. Wenn Sie Interesse haben oder sich einfach mal informieren wollen, wenden Sie sich bitte an den Chorleiter oder Obmann.

 

Vorstandschaft:

Chorleiter: Dr. Claus Engelhardt

Stellvertr. Chorleiterin: Julia Assenbaum

1. Vorstand: Christian Kistner

2. Vorstand: Karin König

Schriftführer: Hans Hübner

Kassier: Margit Schmidt

 

drucken nach oben